Putzmittelraum einer Feuerwache mit Waschbecken, Regalen fĂŒr Putzutensilien ©UK NRW | BGW

RW Putzmittelraum 🔈

Audioversion abspielen:

FĂŒr die Unterbringung von ReinigungsgerĂ€ten und -mitteln ist ein eigener Raum erforderlich. Die RaumgrĂ¶ĂŸe ist in AbhĂ€ngigkeit der Menge und GrĂ¶ĂŸe der gelagerten ReinigungsgerĂ€te und -mittel zu planen.

Zur besseren Raumnutzung ist es zweckmĂ€ĂŸig, die TĂŒr nach außen aufschlagen zu lassen. Dabei ist zu beachten, dass durch die aufschlagende TĂŒr keine BeschĂ€ftigten verletzt werden können.

Der Raum sollte mit einer SpĂŒle oder einem Ausguss ausgestattet sein, der auch als Handwaschplatz genutzt werden kann. GemĂ€ĂŸ der Ziffer 3.4.2 TRBA 250 „Biologische Arbeitsstoffe im Gesundheitswesen und in der Wohlfahrtspflege“ wird einer Rettungswache die Schutzstufe 2 zugeordnet. Deshalb ist es erforderlich, dass der Waschplatz mit einer Armatur ausgestattet wird, die ohne HandberĂŒhrung bedienbar ist. Geeignet sind z. B. Einhebelmischbatterien mit verlĂ€ngertem Hebel, die mit dem Handgelenk bedienbar sind (Ziffer 4.1.1 TRBA 250).

Waschbecken im Putzmittelraum einer Feuerwache mit Handschuhen und Schutzbrille©UK NRW | BGW

Zur Lagerung von Reinigungsmitteln und -gerĂ€ten kann es erforderlich sein, ein Regal im Raum unterzubringen. Standregale mĂŒssen gegen Umfallen gesichert und z. B. fest mit der Wand verschraubt sein.

Es ist ein Ausgussbecken mit Kalt- und Warmwasserversor­gung vorzusehen. Zum Abstellen des Eimers fĂŒr das Putzmit­telwasser sollte am Ausgussbecken ein Klapprost vorhanden sein. Der Putzmittelraum muss ausreichend zu be- und entlĂŒften sein. FĂŒr innen liegende RĂ€ume ist ein Abluftanschluss vorzusehen.

Die BeleuchtungsstĂ€rke sollte mindestens 50 lx betragen und die Leuchten sollten gegen mechanische BeschĂ€digungen geschĂŒtzt sein.

Da in diesem Raum mit Feuchtigkeit auf dem Boden gerechnet werden muss, sollte die Rutschbewertungsklasse des Bodenbelags R 10 entsprechen.

Stand: 06/2023
Webcode: w9