Sicherer Rettungsdienst

RW

 

KFZ-Halle

01 | Informationen

Rettungskräfte können gefährdet werden, wenn Verkehrs-, Flucht- und Rettungswege sowie Stellplätze für Einsatzfahrzeuge in Rettungswachen zu eng bemessen sind.

Für die Größe der Stellplätze können die in der DIN 13049 „Rettungswachen – Bemessungs- und Planungsgrundlagen“ festgelegten Mindestabmessungen zur Planung von Stellplätzen übernommen werden. Die Stellplatzlänge ergibt sich aus der Fahrzeuglänge zuzüglich Länge der ausgefahrenen Krankentrage, ergänzt um Sicherheitsabstände von jeweils 0,50 m (ASR A1.8 „Verkehrswege“). Bei Krankenkraftwagen nach DIN EN 1789 beträgt die Stellplatzgröße mindestens 55 m². Dabei beträgt die Länge der Fahrzeughalle mindestens 10 m.

Dadurch ist es möglich, z. B. im Winter und bei Regen, notwendige Tätigkeiten am Fahrzeug geschützt in der Halle durchzuführen. Bei Endeinstellplätzen und festen Einbauten (z. B. Stützen) ist jeweils eine freie Durchgangsbreite von mindestens 0,50 m zusätzlich vorzusehen.

Bei der Festlegung der Stellplatzbreite wurde grundsätzlich von der maximalen nach Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) zulässigen Fahrzeugbreite ausgegangen. Zwischen Fahrzeugen, Geräten und Gebäudeteilen verbleibt eine Verkehrswegbreite von mindestens 0,50 m bei geöffneten Fahrzeugtüren oder ‑klappen sowie herausgefahrener Krankentrage.

Auch bei bestehenden Fahrzeughallen sind die Sicherheitsabstände grundsätzlich einzuhalten.

Die Raumgrößen der Fahrzeughallen müssen bei Fahrzeugen mit größeren Abmessungen, wie Intensivtransportwagen (ITW) oder Schwerlast-RTW, gesondert beachtet werden. Die vorgegebenen Mindestabmessungen des Stellplatzes dürfen durch Stützen und andere Bauteile nicht eingeengt werden. Bei den Stellplätzen müssen Fahrzeuglängsachse und Tormitte übereinstimmen.